Bank sucht Privatkunden: Ja ist denn scho‘ Weihnachten?

Bank-neutralHört, hört. Das Handelsblatt und andere Zeitungen berichten, dass Banken sich wieder um Privatkunden kümmern möchten.

Da wünschen wir völlig selbstlos „VIEL GLÜCK“.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/erwachen-nach-hype-um-investmentbanking-geldhaeuser-entdecken-privatkundengeschaeft-neu/11150234.html

Wie schlecht muss es ihnen denn gehen, wenn Sie mit dem mehr oder weniger kleinen Sparer/Anleger Geld zu verdienen versuchen. Jahrelang war doch das Investmentgeschäft der große Hype. Der Privatkunde war doch Ballast, der nur Geld kostet, den man besser draußen im Regen stehen lässt, als in einer schicken Filiale zu betreuen.  Die Commerzbank hat in diesem Jahr bisher 240.000 neue Kunden gewonnen und verdient damit Geld. Es heißt, die Sparte steigere den Gewinn schneller als erwartet. Das müsste die Wettbewerber in den anderen Banken und insbesondere in den anderen Bankengruppen aufhorchen lassen. Die ComBa sage auch, dass sie den Wettbewerbern Kunden abnehmen. Logisch, die Kunden wachsen ja nicht auf den Bäumen. Es ist ein harter Verdrängungswettbewerb  und die ComBa gehet hier am weitesten. Wir kenne alle deren Versprechen: 50 €, wenn der Kunde zufrieden ist, und 100, wenn er nicht zufrieden ist. Da müssten die anderen Banken und Sparkassen Panik bekommen. Die 50 € pro Kunden sind mit Sicherheit besser angelegt, als die 20 €, die ein Google Klick kostet, denn hier hat man nur die Rechnung von Google und noch lange keinen Kunden. Intensiver Wettbewerb um den Privatkunden nutzt am meisten den Kunden, die man wieder als das sieht, was er ist. Nicht als König, sondern als denjenigen, der die Gehälter der Mitarbeiter und Vorstände zahlt. Wir freuen uns darauf :))

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *