Maßnahmen gegen den E-mail Tsunami

Heute ist der 15. Januar. Alle E-mails, die sich zwischen den Jahren angesammelt haben müssten allmählich bearbeitet sein. Wer dazu länger als einen halben Tag verschwenden musste, hat Optimierungsbedarf beim Email Management und wer immer noch

Wichtigste Email überhaupt: An Alle

Wichtigste Email überhaupt: An Alle

nicht fertig ist, sollte schleunigst alle noch ungelesenen Emails löschen oder zumindest als gelesen markieren. Wie man es in Zukunft effizienter gestaltet, ist hier beschrieben:

Eine der größten Unsitten ist es, möglichst viele Menschen einfach auf cc zu setzen, damit sie informiert sind. Das Gegenteil ist der Fall. Wegen des alltäglichen Informations-Overkills wird Wichtiges von Unwichtigem überdeckt. Die Folge sind, Zeitverschwendung beim Bewerten der Wichtigkeit, Entscheidungen nach Dringlichkeit anstatt Wichtigkeit.

Der einfachste und erfolgreichste Schritt dauert 10 Minuten und sorgt für eine deutliche Entlastung. Ich habe das selbst jahrelang praktiziert und es funktioniert einwandfrei.
In jedem e-mail Programm, auch in Outlook und ähnlichen können Sie Regeln definieren, wie mit eintreffenden e-mails umgegangen wird.
Regel 1: Alle e-mails bei denen Sie NUR auf “cc” sind und NICHT im “an” Feld, lassen Sie automatisch in einen separaten Ordner verschieben. Das wars.
Wenn Sie Zeit haben, überfliegen Sie die Headlines. Wenn nicht, auch gut.
Unmittelberarer Vorteil: Die gefühlte Flut sinkt auf die Hälfte.
Es wird nichts nachteiliges passieren. Kaum jemand wird Sie auf diese “Informationen” ansprechen. Und wenn, können Sie nachschauen.
Probieren Sie es aus, es funktioniert. Posten Sie Ihre Erfahrungen hier, sie haben ja Zeit gewonnen 🙂
….wird fortgesetzt…
Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anmelden Abmelden Registrieren Haben Sie Anregungen für das Journal? Klicken Sie bitte hier. Schreiben Sie uns mal :)