Bargeldkreisläufe in Europa 4: Bargeld vs. Karten

Letztendlich bestimmen die Bürger eines Landes mit ihrem Bezahlverhalten wieviel Bargeld unterwegs ist und nicht die Nationalbank. Sie kann den Umgang mit Bargeld lediglich durch die Schaffung geeigneter

Kartennutzung pro Jahr und Einwohner. Quelle EZB 2012. Grafik©Achim Munck

Randbedingungen versuchen zu beeinflussen, aber nicht verändern, zumindest nicht kurzfristig. Eine der Hauptaufgaben der NZB ist jedoch die Sicherstellung der Qualität des umlaufenden Bargeldes.

Die Bürger zahlen bar oder mit Karte. Zusätzlich werden in näherer Zukunft weitere bargeldlose Bezahlmöglichkeiten geschaffen werden, wie zum Beispiel mobile payments. Man kann erwarten, dass diese vorzugsweise von den (geld-)innovativeren Bevölkerungskreisen, also Kartenzahlern genutzt werden und daher den Anteil der Bargeldzahlungen nur geringfügig verändern werden.

Die EZB hat die Kartenzahlungen pro Einwohner in der europäischen Union ermittelt. Es ist keine Überraschung dass die Länder mit dem geringsten Bargeldanteil die höchsten Kartennutzungen aufweisen.

Weitere Infos gibt es in der Studie ECCR.

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *