Dritte Studie der Bundesbank zum Zahlungsverhalten in Deutschland

Bargeld. Foto©Achim Munck

Bargeld. Foto©Achim Munck

Nach 2012 veröffentlicht die Bundesbank nun ein weiteres Update ihrer Studie zum Zahlungsverhalten hierzulande. Der Tenor ist nicht wirklich überraschend: Meistens wird bar bezahlt. Erstaunlich ist eher, dass der Barumsatz gleich geblieben ist obwohl der Anteil der Transaktionen von 82 auf 79% gesunken ist. Kreditkarten sind offensichtlich bereits auf dem absteigenden Ast, ihr Anteil ist von 7,4% auf 3,9% gesunken. Internetbezahlverfahren, wie PayPal und Co. haben um ein Prozent auf 2,8% gewonnen und die oft in den Medien stehenden Bitcoins sind völlig bedeutungslos.

Hier sind die wichtigsten Zahlen:

2011 2014
Anteil der Bartransaktionen, bezogen auf den Wert 53,1% 53,2%
Anteil der Bartransaktionen, bezogen auf die Transaktionen 82,0% 79,1%
Anteil der Girocard, früher EC-Karte (Wert) 28,3% 29,4%
Anteil der Girocard (Transaktionen) 13,4% 15,3%
Anteil der Kreditkarten (Wert) 7,4% 3,9%
Anteil der Kreditkarten (Transaktionen) 1,8% 1,3%
Anteil Internetverfahren (Wert) 1,7% 2,8%
Anteil Internetverfahren (Transaktionen) 0,7% 0,9%
Bargeld im Portemonnaie 103 € 103 €
Davon Münzen 5,90 € 5,73 €
Besitzer mindestens einer Girocard 94% 97%
Besitzer mindestens einer Kreditkarte 33% 32%
Unbelehrbare Barzahler 33%
Unbarzaler, wo immer es geht 17%
Bekanntheit des kontaktlosen Zahlens 46% 51%
Bekanntheit des mobilen Zahlens 53% 59%
Bekanntheit von PayPal&Co. 82%
Internetnutzer ! 79%
Nutzer von Bitcoins&Co. 0,06%

Quelle: Deutsche Bundesbank. Viel mehr Details finden Sie in der Studie, die von der Website der Bundesbank heruntergeladen werden kann.

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *