Zahlen und Rückschlüsse, aber welche?

Schuldenkrise. Grafik©Achim Munck

Schuldenkrise. Grafik©Achim Munck

Viele Kommentatoren zur Zeit picken sich wenige oder nur einzelne Zahlen heraus und erwecken leichtfertig oder auch bewußt falsche Eindrücke.

  • Die Schuldenhöhe alleine sagt wenig aus, NRW liegt ein Drittel niedriger als Griechenland, allerdings bei einem mehr als dreifachen BIP.
  • Bei der Schuldenhöhe pro Einwohner sind Griechenland und Bremen gleichauf. Bremen hat aber einen dreifachen BIP pro Einwohner und liegt damit über z.B. Bayern.
  • In den USA ist die Schuldenhöhe pro Einwohner fast 1,8 mal so hoch wie in Griechenland, allerdings auch beim dreifachen BIP/Einwohner.
  • Die Schuldenquote alleine sagt auch wenig aus, USA 107 % vom BIP, Deutschland 78%. 174% in Griechenland sind allerdings exorbitant.

Die einfachen Wahrheiten und Schlussfolgerungen funktionieren hier nicht mehr, dabei sind das nur einige wenige Beispiele. Man kann weder die Bundesländer mit Euroländern vergleichen, noch Staaten mit einem anderen Wirtschaftsgefüge.

Trotzdem ist es interessant, einmal zu sehen, wo die tagtäglich in den Medien verbreiteten Größenordnungen überhaupt liegen.

Quellen: Statista, Wikipedia, Eurostat

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *