Überraschung: Bitcoins ist die Währung von meist Kriminellen.

Bitcoin. Grafik©Achim Munck

Bitcoin. Grafik©Achim Munck

Wer hätte das jemals vermutet, was die Untersuchungen der University von Kentucky jetzt bestätigt: Die anonyme Währung wird gern von der Unterwelt genutzt. Die Untersuchung musste auf Umwegen durchgeführt werden, da die Zahlungsströme der Bitcoins völlig anonymisiert sind. Das war einerseits die Idee der ebenso anonymen Erfinder und begünstigt natürlich andererseits insbesondere die Schattenwirtschaft.  Die Untersuchung nutzte also nicht die wirklichen Zahlungsströme, sondern eine wohl bekannte Korrelation zwischen Suchbegriffen einer nicht unbedeutenden Suchmaschine. Und hier waren Kriminelle und auch Computer Enthusiasten die eifrigsten Schlagwort Suchenden und damit sicherlich auch die Anwender.

Nachdem der Bitcoin Kurs Ende 2013 warum auch immer, vielleicht durch Manipulationen, auf 1000 Dollar hochgeschossen war, ist er seit Anfang 2015 recht stabil bei um die 250 Dollar. Die auf 21 Millionen Stück begrenzte Anzahl soll nach Ansicht von Fachleuten in 2015 komplett in Umlauf kommen.

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *