Click and bye ;)

Grafik: clickandbuy

Grafik: clickandbu

Das wars dann wohl. Das Bezahlverfahren clickandbuy, ein Unternehmen der Telekom wirft das Handtuch. Gegründet 1999 in Köln von der Firstgate Internet AG entwickelte es sich in den ersten Jahren recht gut, selbst Apple nutzte es als Bezahlmethode für den iTunes Store.

Übrigens, die Wurzeln von PayPal sind nur ein Jahr älter als Clickandbuy. Eine der PayPal Vorläufer Firmen wurde 1999 von Elon Musk, dem Besitzer der Fa. Tesla (Luxuselektroautos) und Space-X (herunterfallende Versorgungsraketen) gegründet. PayPal ging 2002 an ebay und die meisten amerikanischen Wettbewerber gingen ein. clickandbuy wurde 2010 von der Telekom gekauft, die es auch nicht erfolgreich gegen den Marktführer etablieren konnte. Zum 30.4.2016 ist endgültig Schluss.  Kunden mit Guthaben sollten es bis dahin ausgeben. Wobei sich das bei den meisten ohnehin von selbst erledigt, denn für mehr als 12 Monate ruhende Konten wird 1 Euro Gebühr pro Monat fällig. Die Konten verzehren sich also selbst. Yapital vom Otto Versand hat kürzlich auch das Handtuch geworfen. schiere Größe ist auch keine Erfolgsgarantie. Die OTTO Group ist schließlich hinter Amazon die weltweite Nummer zwei im Online Geschäft mit Konsumenten. (jaja ich weiß, Alibaba…..)

Da sind wir aber alle mal gespannt, ob sich das neue deutsche Verfahren Paydirekt durchsetzen kann. Eine der Methode, die in den USA schon aufgegeben haben, hieß PayDirect und gehörte Yahoo. Ein super Vorzeichen.

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *