Kreditkarte TOP – EC Karte FLOP – Bargeld VORN

Karten. Foto © Achim Munck

Karten. Foto © Achim Munck

Und es wirkt. Die Deckelung der Kreditkartengebühren zeigt erste Auswirkungen. Die jüngste Veröffentlichung des EHI spricht sogar von einem Favoritenwechsel. Im vergangenen Jahr haben weniger Menschen im stationären Einzelhandel mit EC-Karte und Geheimzahl bezahlt als im Vorjahr und dafür mehr mit Kreditkarte.

Im stationären Einzelhandel in Deutschland verteilen sich die Umsätze so:

  • Bargeld sinkt von 53,3 auf 52,4 %
  • Kartenzahlungen steigen von 43,7 auf 44,5 %
    • Davon:
    • EC/Girocard: sinkt von 23,7 auf 23,2 %
    • Lastschriftverfahren: steigt von 13,4 auf 14,2 %
    • Kreditkarten steigen von 5,3 auf 5,7 %
  • andere Bezahlverfahren 3,1 %

Diese Ergebnisse stützen die These, dass das Bargeld nur sehr langsam mit jetzt weniger als 1 % im Jahr an Akzeptanz verliert und dass sich die anderen Verfahren selbst kannibalisieren. Die im Verhältnis größeren Verschiebungen finden zwischen den unbaren Bezahlmethoden statt.

Interessanterweise steigt der Bargeldumlauf weiterhin an und die abgehobene Diskussion über die Abschaffung des 500ers hat darauf keinen Einfluss. Dieser spielt im Einzelhandel ohnehin keine Rolle.

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *