Die AliPay Invasion

AliPay Logo(tm)

AliPay Logo(tm)

Sie behaupten, 450 Millionen Nutzer zu haben und davon 400 Millionen in China. Das stimmt wohl. Für diese wickeln sie tagtäglich 170 Millionen Transaktionen ab. PayPal steht laut eigener Website mit 192 Millionen Nutzern und 11,7 Millionen Transaktionen pro Tag richtig armselig dar. Trotzdem sieht sich PayPal „an der Spitze der Revolution des digitalen Bezahlens“. Jetzt hat die AliPay Muttergesellschaft Ant Financial (Ant heißt Ameise, das zeugt von einem gewissen Humor) mitgeteilt, dass sie eine Vereinbarung mit führenden europäischen Finanzinstituten (Barclays, PNB Paribas, UniCredit, SIX Payment) abgeschlossen haben. Das erlaubt weiteren 930.000 Händlern Zahlungen mit AliPay zu akzeptieren, wenn sie wollen.

Nur mal zum Vergleich, die Online Zahlungsmethode der deutschen Finanzinstitute PayDirekt hat Verträge mit 400 Shops und 0,6 Millionen Kunden. Wer die Methode aktiv nutzt, wird nicht berichtet. Man erwartet den Durchbruch im diesjährigen Weihnachtsgeschäft. (Morgen ist der dritte Advent)

AliPay bietet seinen Service in Europe zunächst ihren chinesischen Kunden an, die hier unterwegs sind. Sie wissen vom Telefon, das die Menschen mit sich herumtragen, wo sie sich befinden und zeigen die nächsten Einkaufsmöglichkeiten an. Da können die Leute dann einkaufen oder essen und auch bezahlen. AliPay sieht sich nicht als Konkurrenz von Apple/Samsung/GooglePay sondern als Gesamtlösungsanbieter und insbesondere auch als Marketing Service für die Geschäftskunden, sprich, als Datensammler über die Anwender.

Ihr Ziel ist nach eigenen Aussagen in den nächsten 5 bis 10 Jahren 2 Milliarden Anwender zu haben. Natürlich nicht nur in China. Das muss dann jeder selbst wissen …

Quelle: CNBC

Ihre Bewertung des Beitrags
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *