Warum werden immer mehr Geldautomaten gesprengt?

Demolierte Filale. Quelle: VRM

Insgesamt scheinen die Fälle zwar zurückzugehen, nach 318 Sprengungen 2016 waren es in 2017 „nur“ 248. Dafür ist aber eine vermehrte Häufung in den Ballungsgebieten festzustellen. Mittelfristig steigen die Zahlen immer noch an und bei fünf Sprengungen im Wochenmittel kann man sicherlich keine Entwarnung geben. Dass der Hauptschaden nicht bei dem erbeuteten Geld entsteht, sondern an den Gebäuden, ist bekannt. 250 Fälle mal 50.000 € Schaden summieren sich auf schlappe 12,5 Millionen Euro plus Geld. In etwa der Hälfte der Fälle sind die Täter erfolgreich. Eine sehr gute Quote, daher machen Sie weiter. Der Grund ist einzig die mangelnde Prävention. Weiterlesen

Ist denn schon wieder Weihnachten?

Schloss Wilkinghege bei Münster. Foto©2017 Achim Munck

 

Gefühlt war 2017 kurz wie nie. Und der Schreiber des Cashhandlingjournals war nicht sehr kreativ. Woran lags? Kein Bargeld oder keine Lust zum Schreiben?

Beim Bargeld tut sich tatsächlich wenig. Die Einführung des neuen 50ers lief reibungslos (Besser als die ersten Tage auf der neuen Schnellbahnstrecke München-Berlin). Fälschungen gibt es so wenige, dass der barzahlende Konsument kaum die Chance bekommt, eine solche mal in der Hand zu halten. Die Nichtskönner unter den professionellen Schreibern pinseln trotzdem unbeirrt den Untergang des Abendlandes herbei, wenn die Falschgeldstatistik veröffentlich wird. In Deutschland wird immer noch überwiegend mit Bargeld bezahlt, obwohl alle führenden Supermarktketten mittlerweile kontaktloses Bezahlen mit beliebigen Karten anbieten. Ich habe es probiert: schnell, einfach und beißt nicht. Natürlich könnte mir jemand ein Lesegerät an den Hintern halten und Geld von meiner Kreditkarte holen. Mal sehen, wann die ersten Berichte über derartige Diebstähle auftauchen werden.

Weiterlesen

Apple Pay soll (endlich) kommen

Apple Pay Logo

Apple Pay Logo

Wenn man die Ankündigung auf der Apple Website sieht, könnte man meinen, dass man jetzt auch hierzulande überall mit Apple Pay bezahlen kann.  Es hilft, wie immer, genau zu lesen. Bei den möglichen 9 Ländern fehlt Deutschland. In Europa sind es ohnehin nur Frankreich, die Schweiz, sowie das Vereinigte Königreich von England, Wales, Schottland und Nordirland (Wenn man sich vier Fußball Nationalmannschaften leisten kann, geht auch Apple Pay). Um das rauszufinden mass man aber auf der Apple Website mehrmals Weiterlesen

Bargeldlos. Kompliziert.

Karten. Foto (c) Achim Munck

Karten. Foto (c) Achim Munck

PayPal will und muss vom Internet an die Ladenkassen, um weiter wachsen zu können. Weil man das offensichtlich aus eigener Kraft nicht schafft, muss jetzt eine Kooperation mit VISA her, um über diesen Weg Zugang zu den bereits zugelassenen kontaktlosen Zugängen von VISA zu den Bezahlterminals im Handel zu bekommen. Das ist schon delikat, da die Beziehung der beiden Unternehmen durchaus getrübt war, Weiterlesen

Der neue 50 € Schein wird ab 4.4.2017 verteilt.

Der neue 50€ Schein. Foto: © Achim Munck. Banknote © EZB.

Der neue 50€ Schein. Foto © Achim Munck. Banknote © EZB.

Und so sieht er aus. Er wurde am 5.7.2016 in den Räumen der ECB der Öffentlichkeit vorgestellt. Direktoriumsmitglied Yves Marsch enthüllte ihn kurz nach 14 Uhr. Er hat ähnliche Sicherheitsmerkmale wie der 20er, so zum Beispiel das neue Fenster, das in der Durchsicht die Europa und in der Draufsicht ein Hologramm zeigt. Das bereitet den Fälschern schon Kopfzerbrechen, aber Weiterlesen

Deutschland wird bei neuen Bezahlmethoden diskriminiert

Apple Pay Logo

Apple Pay Logo

Apple Pay, mit großen Trara vor gut anderthalb Jahren gestartet, funktioniert bisher nur in sechs Ländern, nämlich in den USA, in Kanada, im Vereinigten Königreich, in Australien und in China, sowie seit April 2016 in Singapur. Jennifer Bailey, die Vizepräsidentin von Apple Pay erklärte dem Onlinedienst TechCrunch, dass man aber jetzt in Europa und Asien beim Ausbau mächtig Gas zu geben plant. Man möchte Apple Pay in jedem Markt etablieren, wo Apple einen „signifikanten Marktanteil hat“. Weiterlesen

Kriminalität mit dem 500er? Es geht viel besser.

Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication

Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Grafik © Achim Munck

Es werden keine 500 Euro Banknoten mehr hergestellt, aber die ausgegebenen behalten ihren Wert. Und so wird die Kriminalität bekämpft? Die 600 Millionen 500er, das sind 300 Milliarden Euro, die zumeist irgendwo gebunkert sind, bleiben und sie bleiben wertig. Wer wird denn so bescheuert sein, diese Scheine in fünfmal so viele Hunderter umzutauschen.  Weiterlesen

Kreditkarte TOP – EC Karte FLOP – Bargeld VORN

Karten. Foto © Achim Munck

Karten. Foto © Achim Munck

Und es wirkt. Die Deckelung der Kreditkartengebühren zeigt erste Auswirkungen. Die jüngste Veröffentlichung des EHI spricht sogar von einem Favoritenwechsel. Im vergangenen Jahr haben weniger Menschen im stationären Einzelhandel mit EC-Karte und Geheimzahl bezahlt als im Vorjahr und dafür mehr mit Kreditkarte.

Im stationären Einzelhandel in Deutschland verteilen sich die Umsätze so: Weiterlesen

Der Durchbruch? 7500 Geschäfte bereit für Mobile Payment….im Bargeldland!

Mobil bezahlen. Foto von ALDI

Mobil bezahlen. Foto von ALDI

Unsere heißgeliebten Discounter sind ja eher keine Frontrunner, was die Einführung neuer Technologien angeht. Die ALDIs waren so ziemlich die letzten, wo die Beträge in die Kassen eingetippt wurden. Es gab allerdings auch keine Notwendigkeit, da fast alle Preise mit Komma 95 endeten. Mit dem Euro kamen die krummen Beträge und Feinkost Äldey musste nachrüsten, um an der Kasse effizient zu bleiben. Und nur dort funktioniert es perfekt. Rüberziehen – BEEP, immer – Punkt. Weiterlesen